Aromatherapie

In der Aromatherapie kommen ätherische Öle zum Einsatz, die aus Pflanzen gewonnen werden. 

Die Aromatherapie ist Teilgebiet der Naturmedizin, der „Phytotherapie“, d. h. der Pflanzenheilkunde.

Die Bezeichnung „ätherisch“ bedeutet „flüchtig“. Damit sind die Inhaltsstoffe der Pflanzen gemeint, die sich in der Luft schnell verteilen, die wir dann mit unserer Nase aufnehmen können.

Der Gebrauch von ätherischen Ölen hat eine lange Tradition. Die Aromatherapie ist eines der ältesten Therapieverfahren. Bereits die alten Ägypter und die Chinesen nutzten die Kraft der Pflanzen, vor allem für die Behandlung von Kranken.

In der jüngeren Vergangenheit haben sich mehrere Forscher intensiver mit diesen Erfahrungen auseinandergesetzt und die Ergebnisse systematisiert. 

In Frankreich, England und vor allem in den USA ist die Aromatherapie längst Bestandteil der schulmedizinischen Therapie geworden und wird dort allgemein anerkannt.

In den Vereinigten Staaten und in Europa konnte wissenschaftlich nachgewiesen werden, welche intensive Wirkung Gerüche auf die Psyche des Menschen haben.

 

Gewinnung von ätherischen Ölen

Ätherische Öle können aus allen Pflanzenteilen gewonnen werden. Es gibt verschiedene Herstellungsverfahren, um an die wertvollen Öle heranzukommen. Am häufigsten kommt die Wasserdampfdestillation zum Einsatz. Die dabei entstandenen Öle haben den Vorteil, dass sie eher wasserunlöslich sind, jedoch löslich in Fetten, Ölen und in der Haut.

Ein weiteres schonendes Verfahren ist die Kaltpressung (mechanische Gewinnung), sie kommt vor allem bei der Verarbeitung von Schalenfrüchten, wie zum Beispiel Zitronen und Orangen, zur Gewinnung von Zitrusölen, zum Einsatz. Die Extrakte enthalten die wasserlöslichen und wasserunlöslichen Bestandteile der Pflanze.

Für die Aromatherapie werden ausschließlich Hundertprozent reine Öle verwendet.

 

Anwendungsmethoden

Ätherische Öle können auf unterschiedliche Weise genutzt werden. Die einfachste Methode ist die direkte Inhalation der ätherischen Öle. Denn aufgrund ihres flüchtigeren Charakters können sie schnell verdunsten, sich verteilen und über die Lunge ins Gehirn gelangen, wo sie Geruchsrezeptoren stimulieren. Von dort aus werden Signale an das limbische System weitergeleitet, das Emotionen, Gedächtnis, Schlaf und den Hormonhaushalt beeinflusst.

 

Eine sehr verbreitete Einsatzmöglichkeit ist das Vernebeln in einem Diffuser. Dazu werden ätherische Öle in den mit Wasser gefüllten Behälter geträufelt. Sie werden zu einem feinen Dampf vernebelt und verteilen sich durch die Öffnung des Diffusers im ganzen Raum.

Vorzugsweise verwendet man einen Ultraschalldiffuser, der durch Ultraschallschwingungen die ätherischen Öle mit dem Wasserdampf fein zerstäubt. Auf diese Weise schweben die Ölpartikel mehrere Stunden in der Raumluft und man benötigt nur wenige Tropfen eines hochwertigen ätherischen Öles.

Zur lokalen Anwendung können die ätherischen Öle beispielsweise als Kompresse oder zusammen mit einem Trägeröl (zum Beispiel Mandel-oder Jojobaöl) bei einer Massage verwendet werden. Besonders wirkungsvoll ist das Auftragen der ätherischen Öle auf die Fußsohlen. Die Haut ist dort besonders aufnahmefähig und durch die dort vorhandenen Reflexzonen, lässt sich so der gesamte Körper stimulieren.

 

Bei manchen Beschwerdebildern kann auch eine orale Einnahme der Öle angebracht sein. Dies sollte jedoch nur nach genauer Anweisung eines Therapeuten stattfinden. Gleiches gilt für die Anwendung an Akupunkturpunkten.

Die Einnahme ätherischer Öle während der Schwangerschaft oder Stillzeit ist ohne ärztliche Befürwortung nicht zu empfehlen.

 

Berechtigt zur Ausübung der Aromatherapie sind Ärzte und Heilpraktiker, sowie Angehörige anderer medizinischen Berufe (Psychotherapeuten, Krankenpfleger etc.), die über eine entsprechende Zusatzausbildung verfügen.

Bei dem Einsatz von ätherischen Ölen von nicht berechtigten Berufsgruppen handelt es sich um Wellness-Behandlungen. 

 

Es ist mir als Heilpraktikerin nicht gestattet, auf dieser Internetseite mögliche Anwendungsgebiete und Indikationen von ätherischen Ölen zu nennen.

Gerne berate ich Sie in einem persönlichen Gespräch über die individuellen Einsatzmöglichkeiten.


Sollten Sie Fragen zu diesem Therapieverfahren haben, nehmen Sie Kontakt mit mir auf und ich berate Sie zu Ihrem persönlichen gesundheitlichen Nutzen.