· 

Detox mal anders – entgiften nach der TCM

Es ist wieder soweit, ein neues Jahr hat begonnen und damit auch die Zeit der neuen Vorsätze mehr für sich, seinen Körper und die eigene Gesundheit zu tun. 

Überall wo man auch hin schaut sieht man die Schlagwörter: Diäten, Abnehmkuren und Detox. Letzteres bedeutet nichts anderes als „entgiften“. Das Detoxen ist seit ein paar Jahren in aller Munde und in jeder Werbung, jedoch ist es nichts Neues!

 

EINE LANGE TRADITION

In den traditionellen Medizinen, wie der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und auch in unserer Traditionellen Europäischen Medizin (TEM), zum Beispiel in der anthroposophischen Medizin und Homöopathie, weiß man schon lange um die wichtige Bedeutung einer guten Entgiftung. 

Denn rund um die Uhr entscheidet der Körper, welche Substanzen ihm schaden könnten, wenn sie sich ansammeln, und er wandelt sie in eine weniger schädliche Form um, damit er sie dann gefahrenlos ausscheiden kann. An dem Mechanismus der Entgiftung sind diverse Organe und Systeme beteiligt, vor allem die Leber, unsere Nieren, der Dickdarm, aber auch unsere Atmung spielt eine entscheidende Rolle dabei.

Ich möchte dir heute vorstellen, wie die Sicht der Traditionelle Chinesischen Medizin (kurz TCM) dazu ist, welche bedeutsamen Aufgaben die Leber laut chinesischer Denkweise besitzt und was ein Hilferuf der Leber mit einem gestörten Schlaf zu tun hat.

 

BEDEUTUNG DER LEBER IN DER TCM

In der TCM sind unsere Organe bzw. Organsysteme den sogenannten fünf Elementen zugeordnet: Holz, Erde, Feuer, Metall und Wasser. Die Leber wird zusammen mit der Gallenblase dem Holz–Element zugeteilt. In den Zuordnungen zu den verschiedenen Elementen finden wir auch unsere Jahreszeiten wieder, so zählt zum Holz–Element der Frühling – eine Zeit, in der etwas Neues beginnt, die Natur nach dem Winter erwacht, Pflanzen wachsen und auch wir merken einen Aufschwung, mehr Kraft und Tatendrang. 

Dazu verhilft uns unsere Lebensenergie, die TCM spricht von dem „Qi“. Laut chinesischer Lehre ist ein Körper gesund, wenn das Qi frei durch ihn hindurch fließen kann. Wird es auf seinem Weg behindert, so dass es stagniert, dann können Beschwerden bis hin zu Erkrankungen entstehen. 

Und nun kommt unsere Leber ins Spiel. Sie kontrolliert nämlich das freie Fließen des Qi´s (übrigens auch des Blutes, welches sie auch speichert). So wie im Frühling die Energien in der Natur nach oben und außen gerichtet sind, so hat auch die Leber eine Bewegung nach oben und diese will sie frei entfalten. Fühlt sie sich eingeengt, z.B. durch einen gezwungenen Lebensstil, so wehrt sie sich mit einer überschießenden nach oben gerichteten Energie, die man in Form von Verspannungen, Kopfschmerzen oder Schwindel spüren kann.

 

ENTGIFTUNG AUF CHINESISCH

Was empfiehlt die TCM, wenn man detoxen möchte und seinen Körper, und vor allem die Leber entlasten möchte? 

Es ist ganz einfach... eine Getreidekur, oder noch spezieller eine Reiskur. 

Man isst dabei an mehreren Tagen hintereinander nur Reis ohne Gewürze, Salz und Fett, regelmäßig drei Mal am Tag oder auch wenn man zwischendurch Hunger bekommt. 

Dazu trinkt man ausschließlich warmes Wasser (sehr beliebt in der TCM, nicht nur während der Reiskur!) und Kräutertees. Man sollte sich während der Kur viel Ruhe, Spaziergänge an der frischen Luft und ausreichend Schlaf gönnen, ggf. die Entgiftungstage auf ein Wochenende oder in einen Kurzurlaub legen.

Eine schöne Unterstützung in dieser Zeit und eine echte Wohltat, sind entschlackende Behandlungen, wie Schröpfen und Gua Sha. Sie entspannen den Körper zutiefst und sollen den Stoffwechsel anregen, was den Entgiftungsprozess unterstützen kann. 

Möchtest du mehr zu diesen Behandlungsmethoden wissen, dann lese in der jeweiligen Rubrik hier auf meiner Homepage weiter:

https://www.rogge-heilpraktik.de/tcm/schröpfen

https://www.rogge-heilpraktik.de/tcm/gua-sha 

Zudem kann ich dir aus eigener Erfahrung die TUINA Massage empfehlen. Mit speziellen, angenehmen Handgriffen wird, die nach oben schießende Lebensenergie wieder nach unten gebracht und kann somit wieder gleichmäßig im gesamten Körper frei fließen. Nach so einer Behandlung fühle ich mich entspannt, locker und viel klarer im Kopf.

 

LEBER GUT – SCHLAF GUT

Und wie ist das jetzt mit dem gestörten Schlaf?

Jedem Organ ist in der TCM eine Uhrzeit (=Organzeit) zugeordnet, in der es besonders aktiv ist und gut arbeiten kann. Bei der Leber ist diese Zeit nachts von 1 Uhr bis ungefähr 3 Uhr (oder auch bis zu 4 Uhr). Wenn die Leber nicht zu dieser Zeit entgiften kann, weil sie zu geschwächt ist, oder ihr das für den Prozess notwendige Blut fehlt, das sich vielleicht noch im Magendarmtrakt befindet, weil ihr Mensch ein sehr spätes und üppiges Abendessen hatte, dann passt ihr das gar nicht. Die Leber kann sich nicht durch Schmerz mitteilen, aber sie hat eine andere Möglichkeit ... sie holt uns aus dem Schlaf! Nämlich genau in ihrer Organzeit zwischen ca. 1 und 3 Uhr nachts.

Eine Dysbalance im Bereich der Leber ist nur eine mögliche Ursache für einen gestörten Schlaf. Solltest du schon länger oder unter schweren Schlafstörungen leiden, solltest du mit einem Arzt/ TCM-Therapeuten sprechen. Dieser Blogartikel soll dazu dienen, dir einen kleinen Einblick zu verschaffen und ersetzt keine fachkundige Beratung.

 

EINFACH ANDERS – EINFACH NATÜRLICH

Möchtest du noch mehr zu der Traditionellen Chinesischen Medizin erfahren, oder interessierst du dich für die ausleitenden Behandlungen Schröpfen oder Gua Sha?

Dann schick mir eine E-Mail und ich erzähle dir gerne mehr dazu.

Falls du bereits selbst eine Reiskur ausprobiert hast, teile mir gerne deine Erfahrungen mit!

 

Die TCM ist leicht zu verstehen und einfach anzuwenden, gemäß dem Motto:

 „Einfach anders – einfach natürlich“

 

In diesem Sinne,

deine Bianca

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0